kontakt | impressum | sitemap

Die Geschichte des Rollstuhltennis-Sports

1976

Am 17. Januar 1976 verletzte sich der 18-jährige Brad Parks, bei seinem ersten Aufwärmsprung in einem lokalen Ski-Freestyle Wettbewerb. Er war querschnittsgelähmt und erkannte, dass er den Rest seines Lebens auf einen Rollstuhl angewiesen sein wird. Er war immer ein Leistungssportler und begann sich zu fragen, welche Sportarten er im Rollstuhl ausüben kann.
Noch während der Reha, stieß er auf einen Artikel über Jeff Minnenbraker, einem Rollstuhlsportler aus Los Angeles, der Tennis im Rollstuhl ausprobierte. Mit dem Unterschied den Ball 2 mal aufspringen zu lassen und einen speziell angepassten Rollstuhl verwendete.

Im Mai 1976, nur fünf Monate nach seinem Unfall, versuchte Brad während der Ferien mit seinen Eltern Tennis im Rollstuhl zu spielen, mit 2 Bodenberührungen des Balles. Begeistert über die Möglichkeiten dieser neuen Sportart, kehrte er nach Hause zurück und dachte über Verbesserungen und Möglichkeiten des Rollstuhltennis nach.

Einen Monat später, während eines Routine-Check-up im Krankenhaus, stellte sich heraus, dass der neue Freizeit-Therapeut Jeff Minnenbraker selbst war. Die Beiden begannen sogleich über Rollstuhltennis zu diskutieren und Jeff gab ihm ein paar Lektionen. Es zeigte sich bald, dass Brad einen Sport-Rollstuhl benötigt, um sein Tennis weiter zu entwickeln.

Im Frühjahr 1977,

von Jeff unterstützt, baute sich Brad seinen eigenen speziellen Rollstuhl und die beiden Spieler begannen Rollstuhltennis an der gesamten Westküste der USA in einer Serie von Exhibitions vorzustellen.

Die Beiden wurden zu einem Besuch des Vic Braden's Tennis College in Mission Viejo eingeladen. Die Erfahrungen die sie dort sammelten, bestärkten sie an der Regel, den Ball 2 mal aufspringen zu lassen, bei den bestehenden Platzdimensionen.

Die Nachricht über die neue Rollstuhlsportart verbreitete sich rasch und im Mai 1977 veranstaltete das Los Angeles City Parks and Recreation Department das erste Rollstuhltennisturnier mit rund 20 Spielern. Brad Parks besiegte Dave Kiley im Finale.

Im gleichen Zeitraum wurde Brad ein Tennis-Berater am Big Bear Tenniscamp für nichtbehinderte Spieler und seine Vision und Ziele für Rollstuhltennis wurden ständig weiterentwickelt.

1980

wurde der amerikanische Rollstuhltennisverband NFWT (National Foundation of Wheelchair Tennis) gegründet.

Im Jahre 1985

wurde die EWTF (European Wheelchair Tennis Federation) gegründet, um das Turniergeschehen europaweit zu erfassen.

1988

wurde dann die IWTF (International Wheelchair Tennis Federation) als oberster Verband auf internationaler Ebene gegründet und von der ITF (International Tennis Federation) sogleich als Verband anerkannt.

Seit 1992

ist Rollstuhltennis offiziell olympische Sportart.

Der Elektronikhersteller NEC trat ab 1992 als Tour-Sponsor auf. Spätestens hier war klar, dass es sich beim Rollstuhltennis nicht um eine Hobby- oder Behindertensportart, sondern um einen Teil des Tennissports selber handelt.

Am 01.01.1998

hat dann die ITF das Rollstuhltennis als gleichberechtigte Abteilung in ihre Organisation integriert. Die IWTF erlosch zehn Jahre nach ihrer Gründung.

Quelle: www.itftennis.com

Eine detailierte Geschichte

des Rollstuhltennis finden Sie Öffnet externen Link in neuem Fensterhier in englischer Fassung auf den Seiten der ITF.

UniCredit Bank Austria AG
card complete Service Bank AG
Coloplast
Hobi Behindertenhilfsmittel
Polar Electro Austria